Stadtgegend

Grammatik Substantiv
Worttrennung Stadt-ge-gend

Verwendungsbeispiele für ›Stadtgegend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit beruhigtem Selbstgefühl begab ich mich in meine Stadtgegend zurück.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 641
Man wird ein großes Warenhaus, wenn irgend möglich, nicht an eine enge Straße legen, nicht in vom Verkehrszentrum entfernte Stadtgegenden.
Wiener, Alfr.: Geschäftsbauten und Reklame. In: Ruben, Paul (Hg.) Die Reklame, Berlin: Paetel 1914, S. 82
Um diese Zeit lag Franz schon in einer andern Stadtgegend auf dem Boden, den Kopf im Rinnstein, die Beine auf dem Trottoir.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 204
Diese vermitteln Gästezimmer in Privatwohnungen, von einer Studenten-WG bis hin zu Villen in vornehmen Stadtgegenden.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.1998
Zitationshilfe
„Stadtgegend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stadtgegend>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtgefängnis
Stadtgebiet
Stadtgasse
Stadtgas
Stadtgärtnerei
Stadtgemeinde
Stadtgeografie
stadtgeografisch
Stadtgeographie
stadtgeographisch