Stadtküche

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStadt-kü-che (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele für ›Stadtküche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Essen kommt meist aus der Stadtküche oder von einem Hotel.
Rösler, Jo Hanns: Wohin sind all die Jahre..., München: Goldmann 1984 [1964], S. 123
Er fuhr, wie man dort sagt, Essen breit, also in Kübeln aus der Stadtküche zu den Abnehmern.
Der Tagesspiegel, 23.12.2000
König war vorher unter anderem in Viehhausers Stadtküche und im Alsterpavillon tätig.
Die Welt, 29.01.2005
Konkurrenz sei Gerresheim nicht, das seien andere wie Viehausers Stadtküche oder der Blaue Hummer.
Die Welt, 27.01.2001
Er war für Bekämpfung des Bolschewismus durch gesunde Sozialpolitik, ich erwiderte ihm, mit Vollbeschäftigung und Stadtküche allein könne man Stalins Panzer nicht zurückdrängen.
Die Zeit, 25.12.1952, Nr. 52
Zitationshilfe
„Stadtküche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stadtk%C3%BCche>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtkrug
Stadtkreis
Stadtkrankenhaus
Stadtkommandantur
Stadtkommandant
Stadtkultur
stadtkundig
Stadtlandschaft
Stadtleben
Stadtleute