Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stadtkasse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stadtkasse · Nominativ Plural: Stadtkassen
Aussprache 
Worttrennung Stadt-kas-se
Wortzerlegung Stadt Kasse
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Geldmittel einer Stadt für den laufenden Bedarf, für öffentliche Zwecke
2.
Stelle, Behörde, die die Stadtkasse verwaltet

Typische Verbindungen zu ›Stadtkasse‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stadtkasse‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stadtkasse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt geschätzter 24 Millionen flossen über 50 Millionen Mark in die Stadtkasse. [Die Zeit, 02.04.1998, Nr. 15]
Aus der Stadtkasse hatte der Künstler im Jahr zuvor schon einmal 5000 bekommen. [Der Spiegel, 05.10.1987]
Als er im vergangenen Jahr seinen Job antrat, lagen in der Stadtkasse noch 10000 Euro. [Die Zeit, 26.08.2012, Nr. 34]
Denn weniger bare Boni bedeuten auch weniger Geld für die Stadtkasse. [Die Zeit, 24.02.2011 (online)]
In den kommenden Jahren werden zahlreiche Touristen das neue Gebäude bestaunen und ordentlich die Stadtkasse klingeln lassen. [Die Zeit, 31.10.2005, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Stadtkasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stadtkasse>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtkanzlei
Stadtjugendamt
Stadtjubiläum
Stadtinnere
Stadtindianer
Stadtkern
Stadtkind
Stadtkirche
Stadtklatsch
Stadtklima