Stadtleben

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStadt-le-ben (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

erholen hektisch modern normal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stadtleben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind sogar besser für das Stadtleben gerüstet als wir.
Die Welt, 13.01.2004
Hier vergißt man schnell das hektische Stadtleben, den Lärm der Autos.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.1999
Aber auch im neuen Haus gelang es ihm nicht, sich an das Stadtleben zu gewöhnen.
Wien, Wilhelm: Ein Rückblick. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 7370
Aber vom Schmutz, Elend, gehemmtem Leben sieht man im äußeren Stadtleben nichts mehr.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1921. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1921], S. 276
Stadtleben und Müßiggang veränderten die Struktur des Mongolentums in China von Grund auf.
Heissig, Walther: Mongolenreiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2933
Zitationshilfe
„Stadtleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stadtleben>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtlandschaft
stadtkundig
Stadtkultur
Stadtküche
Stadtkrug
Stadtleute
Stadtluft
Stadtmagazin
Stadtmarketing
Stadtmauer