Stadtluft

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStadt-luft (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Stadtluft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

freimachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stadtluft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stadtluft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo die Stadtluft am schlechtesten ist, in der City, können Bäume nicht eingepflanzt werden.
Die Zeit, 12.05.1972, Nr. 19
Gewiß sucht man anfangs die Nähe von Landsleuten, aber irgendwann soll Stadtluft frei machen.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.1994
Auch die Stadtluft also machte ihn von Standespflichten und dem Druck der Erwartungen, die man in ihn, den Ältesten, setzte, nicht frei.
Günter de Bruyn, Die Finckensteins: Berlin: Siedler 1999, S. 114
Natürlich bläst die Klimaanlage nicht verschmutzte Stadtluft in die geheiligten Gemäuer.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Daß die Landluft gesünder ist als die Stadtluft, hat sich mittlerweile als ein Irrtum herausgestellt.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 20
Zitationshilfe
„Stadtluft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stadtluft>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtleute
Stadtleben
Stadtlandschaft
stadtkundig
Stadtkultur
Stadtmagazin
Stadtmarketing
Stadtmauer
Stadtmeisterschaft
Stadtmensch