Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stadtmauer, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stadtmauer · Nominativ Plural: Stadtmauern
Aussprache 
Worttrennung Stadt-mau-er
Wortzerlegung Stadt Mauer
eWDG

Bedeutung

Mauer, die ehemals als Teil der Stadtbefestigung gebaut wurde
Beispiel:
manche Städte haben noch eine Stadtmauer

Thesaurus

Synonymgruppe
Stadtbefestigung · Stadtmauer · Stadtwall

Typische Verbindungen zu ›Stadtmauer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stadtmauer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stadtmauer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Weg dehnte sich endlos an der grauen Stadtmauer entlang. [Heyking, Elisabeth von: Briefe, die ihn nicht erreichten. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5895]
Schließlich bemühte er sich auch um die Erneuerung schadhafter Teile der Stadtmauern in Babylon. [Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22113]
Die erstmals 1299 erwähnte Stadtmauer schloß die ältere Siedlung noch aus. [o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 6887]
An der mächtigen byzantinischen Stadtmauer tummeln sich Scharen von Kindern. [Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43]
Nach spätestens zwanzig Minuten kommt man irgendwo an die alte Stadtmauer. [Die Zeit, 04.12.1959, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Stadtmauer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stadtmauer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtmarketing
Stadtmagazin
Stadtluft
Stadtleute
Stadtleben
Stadtmeisterschaft
Stadtmensch
Stadtmission
Stadtmitte
Stadtmodell