Stadtstruktur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stadtstruktur · Nominativ Plural: Stadtstrukturen
WorttrennungStadt-struk-tur (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auswirkung Eingriff Erhaltung Wiederherstellung bestehend gewachsen historisch integrieren lebendig mittelalterlich vorhanden zerstören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stadtstruktur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Plan, der die nächsten 30 Jahre gelten soll, werden freie Flächen zugebaut und Straßen werden schmaler - orientiert an der historischen Stadtstruktur.
Der Tagesspiegel, 21.11.1996
Das ambitionierte Unterfangen zielt darauf ab, tatsächlich nach den Olympischen Spielen 2012 eine lebensfähige neue Stadtstruktur zu kreieren - was vielen Olympiastätten nicht gelungen ist.
Die Welt, 18.11.2005
Erst in den achtziger Jahren setzte eine Rückbesinnung auf die historischen Stadtstrukturen ein.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.1997
Das Siedlungsverhalten konnte sich frei entfalten, und es entstanden offene Stadtstrukturen.
Die Zeit, 17.06.1996, Nr. 25
Dabei könnten doch die Dingolfinger mit ihrer mittelalterlichen Stadtstruktur mehr als zufrieden sein.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.1994
Zitationshilfe
„Stadtstruktur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stadtstruktur>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtstreicher
Stadtstraße
Stadtstaat
Stadtspitze
Stadtsparkasse
Stadttambour
Stadtteil
Stadtteilbibliothek
Stadtteilfest
Stadtteilgremium