Stadtverordnete, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Stadtverordneten · Nominativ Plural: Stadtverordnete(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Stadtverordneten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Stadtverordnete.
WorttrennungStadt-ver-ord-ne-te
formal verwandt mitverordnen
Wortbildung mit ›Stadtverordnete‹ als Erstglied: ↗Stadtverordnetenversammlung
eWDG, 1976

Bedeutung

Mitglied der Stadtverordnetenversammlung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das macht ihn ein Stück weit unabhängig von den Entscheidungen der Stadtverordneten.
Der Tagesspiegel, 02.04.2004
Herr Fuß hat sich bisher der sozialdemokratischen Stadtverordneten sehr geschickt zu bedienen gewußt.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 03.03.1909
Die Stadtverordneten habe man erstochen und in einen Brunnen geworfen.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 468
Als er am Nachmittag die Versammlung der Stadtverordneten eröffnete, war er noch nicht entschlossen.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 217
Aber alle Stadtverordneten von 1969 sind schuldig außer Pfarrer Rausch.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 232
Zitationshilfe
„Stadtverordnete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stadtverordnete>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtverkehr
Stadtverfassung
Stadtverband
Stadtvater
Stadturlaub
Stadtverordnetensitzung
Stadtverordnetenversammlung
Stadtverwaltung
Stadtviertel
Stadtvilla