Stag

Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Seewesen Drahtseil zum Verspannen u. Abstützen von Masten (in Längsrichtung des Schiffes)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stag n. nordd. ‘Stütz-, Spanntau oder Drahtseil für einen Mast’, Staag (18. Jh.), aus nd. Stach (16. Jh.) in die Literatursprache aufgenommen; dazu auch aengl. stæg, anord. stag, nl. schwed. dän. norw. stag ‘Tau’; vgl. anord. staga ‘stützen’, norw. staga ‘steifbeinig gehen’, also voraussetzbar germ. *staga- ‘was steif, straff gespannt ist’.

Typische Verbindungen zu ›Stag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Club Entertainment Flora Holding Manager Power Want holländisch niederländisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stag‹.

Verwendungsbeispiel für ›Stag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Peter ging wieder über Stag und kämpfte sich zum dritten Male, jetzt wieder hart am Wind, der Jolle entgegen.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 54
Zitationshilfe
„Stag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stag>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staffierer
staffieren
Staffelwettbewerb
staffelweise
Staffelung
Stagediving
Stagflation
Stagfock
Stagirit
Stagnation