Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stahl, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stahl(e)s · Nominativ Plural: Stähle/Stahle
Aussprache  [ʃtaːl]
Wortbildung  mit ›Stahl‹ als Erstglied: Stahlabfall · Stahlachse · Stahlarbeiter · Stahlbad · Stahlband · Stahlbau · Stahlbearbeitung · Stahlbehälter · Stahlbereich · Stahlbesen · Stahlbeton · Stahlblech · Stahlblock · Stahlbolzen · Stahlbranche · Stahlbrille · Stahlbrücke · Stahlbürste · Stahldraht · Stahlerzeuger · Stahlerzeugung · Stahlfaser · Stahlfeder2 · Stahlfeder1 · Stahlflachstraße · Stahlflasche · Stahlformguss · Stahlgehäuse · Stahlgerüst · Stahlgeschäft · Stahlgewitter · Stahlgießer · Stahlgießerei · Stahlhaken · Stahlhelm · Stahlhersteller · Stahlindustrie · Stahlkammer · Stahlkarosserie · Stahlkartell · Stahlklinge · Stahlkocher · Stahlkonstruktion · Stahlkonzern · Stahlkrampe · Stahlkrise · Stahlkrone · Stahlkugel · Stahlkutter · Stahlleitplanke · Stahlmantel · Stahlmarkt · Stahlmatratze · Stahlmöbel · Stahlnadel · Stahlnetz · Stahlpfosten · Stahlplatte · Stahlpreis · Stahlprodukt · Stahlproduktion · Stahlquelle · Stahlraffination · Stahlraffinerie · Stahlrahmen · Stahlring · Stahlrohr · Stahlross · Stahlrute · Stahlröhre · Stahlsaite · Stahlschiene · Stahlschloss · Stahlschmelze · Stahlschmelzer · Stahlschnalle · Stahlschrank · Stahlschwelle · Stahlseil · Stahlskelett · Stahlskelettbau · Stahlstandort · Stahlstecher · Stahlstich · Stahlstift · Stahlstraße · Stahltrosse · Stahltrust · Stahlträger · Stahltür · Stahlunternehmen · Stahlverformung · Stahlwalzwerk · Stahlwerk · Stahlwerker · Strahlstein · stahlblau · stahlgrau · stahlhart · stählern
 ·  mit ›Stahl‹ als Letztglied: Armierungsstahl · Automatenstahl · Bandstahl · Baustahl · Bessemerstahl · Betonstahl · Bewehrungsstahl · Blasstahl · Chromstahl · Drehstahl · Dreikantstahl · Edelstahl · Elektrostahl · Federstahl · Flachstahl · Fluss-Stahl · Flussstahl · Guss-Stahl · Gussstahl · Kruppstahl · Martinstahl · Nickelstahl · Panzerstahl · Plättstahl · Profilstahl · Qualitätsstahl · Rohstahl · Rundstahl · Schmiedestahl · Schweißstahl · Stabstahl · Thomasstahl · Vakuumstahl · Werkzeugstahl · Wolframstahl
eWDG

Bedeutungen

1.
kohlenstoffarmes, verhüttetes Eisen, dessen wichtigste Eigenschaften Härte, Elastizität und Zugfestigkeit sind
Beispiele:
harter, fester, weicher, hitzebeständiger, legierter Stahl
hochwertige, widerstandsfähige Stähle erzeugen
Stahl glühen, härten, veredeln, polieren, walzen, schmieden, verformen
die verschiedenen Methoden, Eisenerz zu Stahl zu verarbeiten
ein Bau aus Stahl und Beton
Messer aus rostfreiem Stahl
Stahl für Eisenbahnschienen, Maschinen(teile), Klaviersaiten, Schrauben, für den Bau von Brücken, Hochhäusern
das Holz, Material, die Masse ist hart wie Stahl
er hat Nerven wie Stahl (= sehr starke Nerven)
bildlich
Beispiel:
er ist aus Stahl, ein Mann von Stahl (= ein zäher, widerstandsfähiger Mensch)
2.
dichterisch Dolch, Schwert, meist aus 1
Beispiele:
jmdm. den (blanken) Stahl in den Leib stoßen (= jmdn. töten)
vom tödlichen Stahl durchbohrt, sank er zu Boden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stahl · stählen · stählern · stahlhart
Stahl m. ‘schmiedbares Eisen’, übertragen ‘Waffe, Härte’, ahd. stahal (10. Jh.), mhd. stahel, stāl, aschwed. stāl, schwed. stål (germ. *stahla-) sowie (wohl schon früh aus einer dieser Sprachen entlehntes) anord. stāl und (als ja-Stämme, germ. *stahlija-) asächs. stehli, mnd. stāl, mnl. stael, nl. staal, aengl. (angl.) stēli, stǣli, engl. steel lassen sich (wenngleich unsicher) mit aind. stákati ‘widerstrebt’, awest. staxta- ‘stark, fest’, staxra- ‘stark, fest, streng (vom Frost)’ auf ie. *stāk-, *stek- ‘stehen, stellen, stehend, Ständer’, eine Erweiterung der unter stehen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’, zurückführen. Die germ. Formen sind danach als Substantivierungen eines Adjektivs ‘standhaft, stark’ aufzufassen. – stählen Vb. ‘härten, widerstandsfähig machen (wie Stahl)’, mhd. stehelen, stahelen, kontrahiert stælen, stālen, stēlen. stählern Adj. ‘aus Stahl, hart wie Stahl’ (16. Jh.), zuvor stählen, ahd. stelīn (Hs. 13. Jh.), mhd. stehelīn, stahelīn, stælīn, auch stālīn, stēlen. stahlhart Adj. ‘wie Stahl, sehr hart’, mhd. stahel-, stālherte.

Thesaurus

Synonymgruppe
Eisenlegierung · Stahl
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Eisen · Ferrum  ●  Fe  Elementsymbol

Typische Verbindungen zu ›Stahl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stahl‹.

Konstruktionswerkstoff Reaktordruckbehälter Werkstoff austenitischen durchhärtend feuerverzinkt flüssig gebürstet gehärtet geschmiedet hochfest hochwertig härten importiert klöckner lackiert legiert minderwertig nichtrostend poliert produzieren produziert rostend rostfrei rostig verbogen vergütet verzinkt voest-alpine

Verwendungsbeispiele für ›Stahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies gilt jedoch nur für härtbare Stähle, die ausnahmsweise eingesetzt werden. [Menges, Georg u. Mohren, Paul: Anleitung für den Bau von Spritzgießwerkzeugen, München: Hanser 1974, S. 0]
Stahl wird in den letzten Jahren ein wichtiges Material für H. [o. A.: Lexikon der Kunst – H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16754]
Doch hatte er nicht auch verkündet, der Stahl stehe nicht zum Verkauf? [Die Zeit, 02.04.1998, Nr. 15]
Kennen Sie die Geschichte über den Mann mit dem Kinn aus Stahl? [Die Zeit, 08.11.1996, Nr. 46]
Man stelle sich den Prozeß vor, in dem Stahl gehärtet wird. [Die Zeit, 16.02.1996, Nr. 8]
Zitationshilfe
„Stahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stagoskopie
Stagnierung
Stagnationsphase
Stagnation
Stagirit
Stahlabfall
Stahlachse
Stahlarbeiter
Stahlbad
Stahlband