Stahlwolle, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Stahl-wol-le
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

dünne, gekräuselte, fadenähnliche Gebilde aus Stahl zum Abschleifen und Reinigen metallener oder hölzerner Flächen

Typische Verbindungen zu ›Stahlwolle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stahlwolle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stahlwolle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man reibt das ganze Stück mit der eingeseiften Stahlwolle ab und spült es blank.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 133
Flecke auf gebeizten Möbeln muß man samt ihrer Umgebung mit feiner Stahlwolle gleichmäßig hell schleifen, dann mit einem käuflichen Auffrischungsmittel behandeln.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 35
Plötzlich schritt diese Zivilperson ein, ein Weib mit brandrotem Rock und grauen geschlängelten Haaren, wirr und wild gekräuselt wie Stahlwolle.
Die Zeit, 09.08.1951, Nr. 32
Zur Erzielung einer glatten Oberfläche kann man das auf der Drechselbank noch rotierende Werkstück mit feinem Schleifpapier oder auch Stahlwolle abziehen.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 32
So stellte man sich also allein auf dem Pausenhof dem Spott der anderen Kinder, als Panzer nur ein niedlicher Pullunder, ein Jäckchen aus bunter Stahlwolle.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.2003
Zitationshilfe
„Stahlwolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stahlwolle>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stahlwerker
Stahlwerk
Stahlwasserbau
Stahlwaren
Stahlwalzwerk
Stainless Steel
Stake
Stakeholder
Staken
Staker