Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stallboden, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stallbodens · Nominativ Plural: Stallböden
Worttrennung Stall-bo-den
Wortzerlegung Stall Boden1

Verwendungsbeispiele für ›Stallboden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich warf vom Stallboden herunter oder schnitt das Brot für die Hühner. [Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 49]
Er stand unangetastet auf der Erde, auf dem kahlen, kalten Stallboden. [Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 157]
Der Mann prallte gegen ein eisernes Tor und blieb dann auf dem Stallboden liegen. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.2000]
Kühe liegen lieber auf Matratzen als auf dem harten Stallboden. [Süddeutsche Zeitung, 03.07.1999]
Er läuft zum Hof der Tante, die selbst acht Kinder hat, und versteckt sich auf dem Stallboden. [Die Zeit, 03.12.2001, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Stallboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stallboden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stallbesen
Stallbau
Stall-Laterne
Stall
Stalking
Stallbrigade
Stallbrigadier
Stallbub
Stallbursche
Stalldirn