Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stallmist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stallmistes · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Stall-mist
Wortzerlegung Stall Mist
eWDG

Bedeutung

Mist

Typische Verbindungen zu ›Stallmist‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stallmist‹.

enthalten geben verrottet

Verwendungsbeispiele für ›Stallmist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wichtig für den Erfolg auch des so wertvollen Stallmistes ist seine Behandlung. [Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 41]
Als ich schon hoffte, seiner Herr geworden zu sein, schmuggelte es sich in Stallmist wieder ein. [Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 80]
Stallmist fährt motorisiert aufs Land, sogar im kleinsten, entlegensten Dorf. [Die Zeit, 29.11.1963, Nr. 48]
Pflanzen, die mit kompostiertem Stallmist gedüngt werden, sind resistenter gegen Pilze. [Die Welt, 07.07.1999]
Gerade aus Stallmist läßt sich auf das ökonomischste Biogas herstellen. [Die Zeit, 28.01.1980, Nr. 04]
Zitationshilfe
„Stallmist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stallmist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stallmeister
Stallmann
Stallmagd
Stalllaterne
Stallknecht
Stallordnung
Stallpflicht
Stalltreppe
Stalltür
Stallung