Stammeinlage

WorttrennungStamm-ein-la-ge (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Beteiligung (am Stammkapital), die ein Gesellschafter einer GmbH zu entrichten hat

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anrechnung Einbringung Einzahlung Gesellschafter Stammkapital erbringen übernommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stammeinlage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er haftet persönlich für seinen Betrieb, die 50000 Mark für die Stammeinlage einer GmbH hatte er nie.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.2003
Die Quote ist die Stammeinlage des Mitglieds und ihre Höhe bemißt sich nach seiner wirtschaftlichen Stärke.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996
Dabei denkt man an eine recht erhebliche „Stammeinlage“ von mehreren tausend Mark, wofür entgegenkommenderweise beliebig hohe und häufige Prämienzahlungen zugestanden werden.
Die Zeit, 06.06.1957, Nr. 23
Wie unterscheidet sich die Nachschußpflicht von der Pflicht zur Volleinzahlung der Stammeinlagen?
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 243
Der Betrag der Stammeinlage kann für die einzelnen Gesellschafter verschieden bestimmt werden.
o. A.: Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Zitationshilfe
„Stammeinlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stammeinlage>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stammdatum
Stammcafé
Stammburg
Stammbuchvers
Stammbuch
Stammelei
Stammelf
Stammellaut
stammeln
Stammeltern