Stammelei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Stam-me-lei
Grundformstammeln

Verwendungsbeispiele für ›Stammelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer politisch auch nur drei Tage weit denken will, muss sich darauf einlassen, sonst kann er nur in kindische Stammelei regredieren. [Süddeutsche Zeitung, 21.02.2003]
Millers Analyse geht aber über die bloße Präsentation der präsidialen Stammeleien hinaus. [Die Zeit, 13.08.2001, Nr. 33]
SPD‑Generalsekretär Franz Müntefering sagte, nun, da die "Stammelei" zu Ende sei, gerate Stoiber selbst stärker ins Blickfeld. [Süddeutsche Zeitung, 24.01.2001]
Vorbei die Stammelei auf Partys, überflüssig der Umweg, Blumen sprechen zu lassen, auch den Diamanten kann man sich sparen. [Süddeutsche Zeitung, 14.07.2000]
Bewegte Stammeleien wie "It´s amazing" oder ein schlichtes "Nice" waren am häufigsten zu hören, allerdings erst nachdem die Smartphones gezückt und alle Wettkampfstätten wegfotografiert wurden. [Die Zeit, 30.07.2012, Nr. 31]
Zitationshilfe
„Stammelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stammelei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stammeinlage
Stammdatum
Stammdaten
Stammcafé
Stammburg
Stammelf
Stammellaut
Stammeltern
Stammesbewusstsein
Stammesbruder