Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stammeszeichen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Stammeszeichens · Nominativ Plural: Stammeszeichen
Worttrennung Stam-mes-zei-chen
Wortzerlegung Stamm Zeichen

Thesaurus

Kunst
Synonymgruppe
Stammeszeichen  ●  Tribal  engl.

Verwendungsbeispiele für ›Stammeszeichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kunstvoll verschlungenen Ornamente über dem Po imitieren mystische Stammeszeichen von Ureinwohnern der ozeanischen Inseln. [Bild, 06.09.2004]
Sense und Axt wurden denn auch zu den Stammeszeichen der Walser. [Die Zeit, 14.06.2010, Nr. 24]
Auch wenn ihm dieses physische Stammeszeichen fehlte, blieb er zeitlebens in seinem pfälzischen Zungenschlag der Heimat treu. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.2002]
Die Auszubildende Paulina (19) trägt ein "Trible" quer über dem Po, ein keltisches Stammeszeichen. [Bild, 12.04.2003]
Er ist zunächst nur Zeichen der Schiffahrt, des Neptunkultes, gelegentlich Attribut der Annona und Stammeszeichen der Seleuciden. [Wessel, K.: Anker. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 9301]
Zitationshilfe
„Stammeszeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stammeszeichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stammesverwandtschaft
Stammesverband
Stammestum
Stammessprache
Stammessen
Stammeszugehörigkeit
Stammesälteste
Stammfirma
Stammform
Stammformation