Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Standardwerk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Standardwerk(e)s · Nominativ Plural: Standardwerke
Aussprache  [ˈʃtandaʁtˌvɛʁk]
Worttrennung Stan-dard-werk
Wortzerlegung Standard Werk
eWDG

Bedeutung

grundlegendes, bedeutendes Werk der fachlich-wissenschaftlichen oder der schönen Literatur

Thesaurus

Synonymgruppe
Referenz · Standardliteratur · Standardwerk
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Standardwerk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Standardwerk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Standardwerk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar ist die Herstellung nicht allzu schwer, schließlich gibt es kunstgeschichtliche Standardwerke zuhauf. [Die Welt, 02.04.2004]
Obwohl nun auch schon vor einem Jahrzehnt publiziert, sind sie ein noch immer aktuelles Standardwerk dieses Genres geblieben. [Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR – ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 86]
Es waren »Standardwerke«, und außer ihnen gab es kaum etwas. [Die Zeit, 05.12.1957, Nr. 49]
Ein Standardwerk verspricht die großangelegte Geschichte der Drei Reiche von A. Fang zu werden. [Franke, Herbert: Sinologie, Bern: A. Francke 1953, S. 121]
Gemeinsam mit H. L. Schmidt gab er das Standardwerk »Mathematisches Wörterbuch« heraus. [Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR – N. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 28663]
Zitationshilfe
„Standardwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Standardwerk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Standardware
Standardverfahren
Standardtanz
Standardsprache
Standardsoftware
Standardwert
Standarte
Standartenführer
Standartenträger
Standbein