Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Standby, das

Alternative Schreibung Stand-by
Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Standby(s) · Nominativ Plural: Standbys
Aussprache 
Worttrennung Stand-by (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Standby‹ als Erstglied: Stand-by-Kredit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Flugreise (zu verbilligtem Preis) mit Platzvergabe nach einer Warteliste, in die sich die Fluggäste vor der Abflugzeit eintragen
2.
Elektronik Betriebsart, bei der ein Gerät auf die Fernbedienung anspricht, im Übrigen aber abgeschaltet ist

Verwendungsbeispiele für ›Standby‹, ›Stand-by‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben weitere Helfer auf Standby, die uns jederzeit verstärken könnten. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Einfache Flüge waren »Standby« schon für 99 Mark zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 13.10.1998]
Sie brauchen nicht mehr auf die Uhr zu schauen, die Frau braucht nicht mehr Standby zu sein. [Die Welt, 10.10.2003]
Denn der 3150 beansprucht im Standby die vierthöchste Leistung im Testfeld. [C’t, 2000, Nr. 3]
Wenn man vom Selbstgemachten leben möchte, dann muss man den Rest seines Lebens auf Standby stellen. [Die Zeit, 04.07.2011, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Standby“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Standby>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Standbrause
Standbild
Standbein
Standartenträger
Standartenführer
Stander
Standesamt
Standesamtsregister
Standesbeamte
Standesbewusstsein