Standesperson, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungStan-des-per-son (computergeneriert)
WortzerlegungStand2Person

Thesaurus

Synonymgruppe
Person(en) von Stand · Person(en) von herausgehobener Stellung · Standesperson(en) · hochgestellte Persönlichkeit(en)  ●  ↗Ehrbarkeit  geh., historisch · Honorationen (nur Plural)  geh., veraltet, süddt. · Honoratioren (nur Plural)  geh., veraltend · ↗Notabeln (nur Plural)  geh., veraltet · ↗Patrizier  geh., historisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

vornehm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Standesperson‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Standespersonen wiederum machten mit der Heirat ihre kommerzielle und territoriale Politik.
Die Zeit, 11.07.1986, Nr. 29
Standespersonen bleiben eben auch in der Gefangenschaft Standespersonen und haben auch da ihre Privilegien!
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 296
Diese Arbeit des Tranchierens war nun keineswegs gering geachtet und lag nicht bei einfachen Bediensteten, sie gehörte zu den Obliegenheiten von Standespersonen und Kavalieren.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 112
Auch die Berufsehre (des Offiziers, des Richters, des Pfarrers oder anderer Standespersonen) kann verletzt werden.
Röhrich, Lutz: Ehre. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 9265
Die königlichen Domänen waren mit Eichbäumen bepflanzt. Andere Standespersonen zogen Sorten wie Walnuß, Mahagoni, Birke und Birne.
konkret, 1992
Zitationshilfe
„Standesperson“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Standesperson>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Standesorganisation
Standesmatrikel
Standeskultur
Standesinteresse
Standesherrschaft
Standesprivileg
Standesrecht
Standesregister
Standesschranke
Standessprache