Standesvorurteil, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungStan-des-vor-ur-teil
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Standesvorrecht
Beispiel:
die alten Standesvorurteile überwinden, aufgeben

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist also ein Standesvorurteil beseitigt worden, und die Zulassung soll liberaler gehandhabt werden.
Die Zeit, 21.02.1949, Nr. 08
Gefährlich wird die Kaste erst dann, solange sie ihre morschen und übelriechenden Standesvorurteile heute noch durchsetzen will.
Tucholsky, Kurt: Offiziere. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1921], S. 21892
Juden spielten in der von Rassen- und Standesvorurteilen zunächst weitgehend freien Branche eine zentrale Rolle.
Die Welt, 12.03.2004
Zitationshilfe
„Standesvorurteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Standesvorurteil>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Standesvorrecht
Standesvertretung
Standesvertreter
Standesunterschied
Standestracht
Ständetag
standfest
Standfestigkeit
Standfläche
Standfoto