Standortentscheidung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Standortentscheidung · Nominativ Plural: Standortentscheidungen
WorttrennungStand-ort-ent-schei-dung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausschlag Einfluß Faktor Flughafen Großflughafen Kriterium Schönefeld abhängen anstehen anstehend auswirken beeinflussen begründen einbeziehen endgültig erleichtern fallen fällen gefallen treffen triefen unternehmerisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Standortentscheidung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem fällt vermutlich noch in diesem Jahr die Standortentscheidung für ein weiteres Werk;
Süddeutsche Zeitung, 17.11.1997
Das Viertel ist nicht allein aus Not entstanden, sondern auch aufgrund einer ökonomischen Standortentscheidung.
Die Zeit, 28.10.2009, Nr. 18
Sie dienen nicht nur der Wissenschaft, sondern auch der Politik und Wirtschaft bei wichtigen Standortentscheidungen.
Die Welt, 09.04.2002
Aber nicht nur aus diesem Grund halte ich die Standortentscheidung des Bundesrats für glücklich.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Die Standortentscheidung hängt sehr stark von den Marktgegebenheiten ab, davon, wo eine Firma ihre Produkte absetzen möchte.
Der Spiegel, 25.04.1988
Zitationshilfe
„Standortentscheidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Standortentscheidung>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Standortdebatte
Standortbestimmung
Standortbedingung
Standort
Standmixer
Standortfaktor
Standortfrage
Standortgarantie
standortgebunden
Standortgemeinde