Standortfaktor, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Stand-ort-fak-tor
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Faktor, der für die Wahl eines Standorts für einen industriellen Betrieb o. Ä. maßgebend ist

Typische Verbindungen zu ›Standortfaktor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Standortfaktor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Standortfaktor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade in strukturschwachen Gebieten seien die Werke der Bahn "ein wichtiger Standortfaktor".
Die Welt, 31.08.2001
Mit der harten Mark geben die Deutschen ohne Not einen wichtigen Standortfaktor aus der Hand.
Die Zeit, 02.04.1998, Nr. 15
Zwar wird kein Politiker müde, den "Standortfaktor Kultur" zu preisen - sobald es aber ums Geld geht, hat die Kultur immer öfter das Nachsehen.
Der Tagesspiegel, 31.03.1997
Schließlich stellten die Leistungen der Post einen wichtigen Standortfaktor für jede Stadt dar.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.1997
So gerieren sich die unkritischen Kunstpraktiken zunehmend willfährig als weiche Standortfaktoren.
konkret, 2000 [1998]
Zitationshilfe
„Standortfaktor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Standortfaktor>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Standortentscheidung
Standortdebatte
Standortbestimmung
Standortbedingung
Standort
Standortfrage
Standortgarantie
standortgebunden
Standortgemeinde
Standortkatalog