Standpunkt, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStand-punkt (computergeneriert)
WortzerlegungStand1Punkt
Wortbildung mit ›Standpunkt‹ als Letztglied: ↗Ehrenstandpunkt · ↗Gegenstandpunkt · ↗Klassenstandpunkt · ↗Rechtsstandpunkt
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Stelle, an der jmd., etw. steht
Beispiele:
etw. von verschiedenen Standpunkten aus betrachten, fotografieren
er nahm gern einen hohen, erhöhten Standpunkt ein
auf diesem Standpunkt hat man eine gute Aussicht
2.
übertragen bestimmte Einstellung, Auffassung, Anschauung, Meinung, die man in Bezug auf einen Sachverhalt vertritt
Beispiele:
er hat, vertritt einen entschiedenen, festen Standpunkt
auf einem (falschen) Standpunkt stehen, verharren
sich [Dativ] einen eigenen, klaren, politischen, moralischen Standpunkt bilden
seinen Standpunkt aufgeben, behaupten
ich teile deinen Standpunkt
er hat ihm den Standpunkt (ganz) gehörig klargemacht (= ihn gehörig zurechtgewiesen) umgangssprachlich
das ist kein Standpunkt (= so verhält man sich nicht, das gehört sich nicht) umgangssprachlich
wir stehen auf dem Standpunkt, dass ...
wir bemerkten erleichtert, dass sich die Standpunkte der beiden Kontrahenten einander näherten
seinen Standpunkt schriftlich niederlegen
durch wissenschaftliche, theoretische oder praktische objektive Gegebenheiten bestimmte Betrachtungsweise
Beispiele:
vom wissenschaftlichen, historischen, fachmännischen Standpunkt aus urteilen
vom parteilichen, revolutionären Standpunkt aus diskutieren
vom Standpunkt einer bestimmten Theorie, des Praktischen ausgehen
vom Standpunkt der Dauerhaftigkeit aus ist dieses unschöne Auto vortrefflich
weil wir unsere Arbeit stets vom Standpunkt der Arbeiterklasse aus (= von den Interessen und Anschauungen der Arbeiterklasse aus) in Angriff genommen haben [Soziologie im Soz.102]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stand · Ständchen · standhaft · ständig · ständisch · Standbild · Standpunkt · Standgericht · Standrecht
Stand m. ‘aufrechte Stellung, das Stehen, Standort, Zustand, sozial zusammengehörige Gruppe, Gesellschaftsschicht, Rang’, ahd. -stant (in firstant ‘Weisheit’, 8. Jh., urstant ‘Auferstehung’, 11. Jh.), mhd. mnd. mnl. stant, nl. aengl. engl. stand, schwed. stånd ist Verbalabstraktum zu dem unter ↗stehen (s. d.) angeführten nasalierten Präsensstamm germ. *stand- (s. auch ↗Stunde). Für -stand in Abstraktbildungen zu Präfixverben s. ↗stehen. Ständchen n. ‘als Huldigung stehend dargebrachte kleine Musik’ (17. Jh.). standhaft Adj. ‘ausdauernd, beharrlich’ (Anfang 16. Jh.). ständig Adj. ‘feststehend, dauernd, immer wiederkehrend’ (16. Jh.); vgl. ahd. instentīgo Adv. ‘eifrig, unablässig’ (um 1000), mhd. gestendec Adj. ‘unveränderlich’, widerstendic ‘Widerstand leistend, widersetzlich, widerlich’. ständisch Adj. ‘den Land- oder Reichsständen zukommend’ (18. Jh.), ‘eine bestimmte soziale Gruppe betreffend’ (19. Jh.). Standbild n. ‘Statue’ (Ende 18. Jh.). Standpunkt m. ‘Punkt, auf dem jmd. steht’ (18. Jh.), meistens übertragen ‘Einstellung, Haltung, aus der heraus etw. beurteilt wird’. Standgericht n. ‘rasch einberufenes (ursprünglich im Stehen tagendes) Kriegs- oder Ausnahmegericht, bei dem in vereinfachtem Strafverfahren das Urteil sofort nach dem Verhör gefällt und vollstreckt wird’ (um 1500); entsprechend Standrecht n. ‘verschärftes Straf- bzw. Kriegsrecht’ (Ende 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anschauung · ↗Ansicht · ↗Aspekt · ↗Auffassung · ↗Betrachtungsweise · ↗Blickwinkel · ↗Einstellung · ↗Haltung · ↗Meinung · ↗Position · Sicht der Dinge · ↗Sichtweise · ↗Überzeugung
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Attitüde · ↗Charakteranlage · ↗Couleur · ↗Gesinnung · ↗Grundeinstellung · ↗Haltung · ↗Neigung · ↗Stellung · ↗Veranlagung · innere Haltung
Synonymgruppe
Anschauungsweise · ↗Ansicht · ↗Aspekt · ↗Blickrichtung · ↗Blickwinkel · ↗Perspektive · ↗Sicht · Sichtfeld · ↗Sichtweise
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Sehkegel · Sehpyramide
Synonymgruppe
Lage · ↗Position · ↗Stellung
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Annäherung Betrachters Darlegung Unvereinbarkeit ablehnenden abrücken abweichenden angenähert beharrt beiderseitigen bekräftigte dargelegt dargelegten eingenommenen einnehmen entgegengesetzten erläutern festen gegensätzlichen gemeinsamen jeweiligen kontroversen konträren moralischen präzisiert unterschiedlichen verfochten vertreten vertretenen wiederholte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Standpunkt‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder aber die Politik besteht auf ihrem Standpunkt in den kontroversen Fragen.
Die Zeit, 18.02.2013, Nr. 07
Unser in aller Öffentlichkeit zum Ausdruck gebrachter Standpunkt zu dieser Frage bleibt unverändert.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Rita, die Gutachten abgeben soll, vertritt folgenden sehr vernünftigen Standpunkt.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1953. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1953], S. 371
Sie haben uns das bereits gesagt und wir verstehen Ihren Standpunkt völlig.
o. A.: Einhundertvierundneunzigster Tag. Samstag, 3. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 34185
In der Art der Ausführung wich sie aber sehr weit von unserem Standpunkt ab.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8038
Zitationshilfe
„Standpunkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Standpunkt>, abgerufen am 18.11.2017.

Weitere Informationen …