Star, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Star(e)s · Nominativ Plural: Stare
Nebenform selten Star · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Staren · Nominativ Plural: Stare
Wortbildung mit ›Star‹ als Erstglied: ↗Starenkasten · ↗Starkasten · ↗Starmatz
 ·  mit ›Star‹ als Letztglied: ↗Jungstar2
eWDG, 1976

Bedeutung

mittelgroßer Singvogel mit kurzem Hals, langem, spitzem Schnabel und schwarzem Gefieder
Beispiele:
der Star pfeift
die Stare haben fast alle Kirschen vom Baum gefressen
Amsel, Drossel, Fink und Star / Und die ganze Vogelschar [Hoffm. v. Fallersl.Alle Vögel sind schon da]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Star1 m. Der germ. Name des schwarzgefiederten Singvogels ahd. stara f. (9. Jh.), staro, star m. (Hs. 12. Jh.), mhd. star, mnd. stār(e), mnl. sterre, aengl. stær, engl. (mundartlich) stare, anord. stari, schwed. stare (germ. *starōn m.) sowie aengl. stearn, nl. stern ‘Seeschwalbe’ ist verwandt mit lat. sturnus ‘Star’ und apreuß. *starnite (für fehlerhaft überliefertes stamite) ‘Möwe’, so daß eine onomatopoetische Ausgangsform ie. *stor-, *storn- bzw. *stṛn- für ‘Star’ (und Vögel mit vergleichbarem Lauteindruck) angenommen werden kann. Eine ähnliche Lautverbindung (vorslaw. *strin-) liegt russ. strenátka (стренатка), tschech. strnad ‘Goldammer’ zugrunde.

Star2 m. krankhafte Trübung der Augenlinse (grauer Star) bzw. durch erhöhten Augeninnendruck verursachte Augenkrankheit (grüner Star), frühnhd. Star (16. Jh.), substantivierte Verselbständigung (eigentlich ‘krankhafte Starrheit der Augen’) des ersten Kompositionsglieds von ahd. starablint (8. Jh.), mhd. starblint ‘mit offenen, starren Augen blind’, mnd. stār(e)blint, mnl. staerblint, afries. starublind, star(e)blind, aengl. stær(e)blind, verwandt mit ↗starren (s. d.). Redensartliches einem den Star stechen ‘ihm die Augen öffnen, ihn aufklären’ (17. Jh.) geht auf alte medizinische Behandlungsmethoden der Krankheit (des grauen Stars) zurück.

Star3 · Starlet
Star3 m. ‘berühmter (Film)schauspieler, Künstler’, Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. engl. star, eigentlich ‘Stern’ (s. ↗Stern). Vielfach in Komposita, vgl. Film-, Bühnen-, Fußballstar, in steigerndem Sinne (‘erfolgreich, anerkannt, beliebt’) Staranwalt, -spieler, -reporter (20. Jh.). Starlet n. ‘angehender Filmstar’, eigentlich ‘Sternchen’ (Mitte 20. Jh.), engl. starlet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Berühmtheit · Prominenter · Star · bekannte Persönlichkeit · berühmte Persönlichkeit  ●  ↗V. I. P.  engl. · ↗VIP  engl. · ↗Adabei  ugs., österr. · ↗Promi  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Hauptakteur · ↗Hauptdarsteller · ↗Hauptfigur · ↗Hauptperson · ↗Hauptrolle · ↗Held · ↗Leitfigur · ↗Protagonist · ↗Schlüsselperson · Star · Titelperson · ↗Vorbild · ↗Vorkämpfer · tragende Figur · tragende Rolle · zentrale Figur
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (der) Stählerne · Superman
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Star‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abend Anfassen Branche Film Manege Mannschaft Show Star Stern Szene Team alternd ausländisch avancieren echt eigentlich einstig gefeiert grau grün heimlich international schonen still teuer umjubelt unbestritten unumstritten verletzt weiblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Star‹.

Verwendungsbeispiele für ›Star‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jahrzehntelang war Heidi Kabel der Star des niederdeutschen Theaters, dessen Produktionen seit 1954 bundesweit im Fernsehen zu sehen waren.
Die Zeit, 16.06.2010 (online)
Ich persönlich kämpfe wie ein Bär für Mike, denn er ist mein persönlicher Star.
Bild, 18.03.2006
Überall sonst auf der Welt wäre einer wie er ein Star.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 97
Ein infantileinfältiges Kind bedarf einer anderen Therapie als der geltungssüchtige Star.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 51
Bevor er aber ein radikales Ende mit sich macht, wird ihm auf eine Weise, die ich hier nicht bezeichne, der Star gestochen.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 6
Zitationshilfe
„Star“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Star#1>, abgerufen am 27.01.2020.

Weitere Informationen …

Star, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Star(e)s · Nominativ Plural: Stare
Wortbildung mit ›Star‹ als Letztglied: ↗Altersstar
eWDG, 1976

Bedeutung

in verschiedenen Formen auftretende Augenkrankheit
Beispiele:
der graue Star (= krankhafte Trübung der Linse im Auge)
der grüne Star (= Schädigung von Sehnerv und Netzhaut im Auge, die auf einem gesteigerten Innendruck beruht)
den Star bekommen, haben
den, einen Star, jmdn. am Star operieren
übertragen
Beispiel:
jmdm. den Star stechen (= jmdm., der eine falsche Vorstellung von etw. hat, den wahren Sachverhalt klarmachen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Star1 m. Der germ. Name des schwarzgefiederten Singvogels ahd. stara f. (9. Jh.), staro, star m. (Hs. 12. Jh.), mhd. star, mnd. stār(e), mnl. sterre, aengl. stær, engl. (mundartlich) stare, anord. stari, schwed. stare (germ. *starōn m.) sowie aengl. stearn, nl. stern ‘Seeschwalbe’ ist verwandt mit lat. sturnus ‘Star’ und apreuß. *starnite (für fehlerhaft überliefertes stamite) ‘Möwe’, so daß eine onomatopoetische Ausgangsform ie. *stor-, *storn- bzw. *stṛn- für ‘Star’ (und Vögel mit vergleichbarem Lauteindruck) angenommen werden kann. Eine ähnliche Lautverbindung (vorslaw. *strin-) liegt russ. strenátka (стренатка), tschech. strnad ‘Goldammer’ zugrunde.

Star2 m. krankhafte Trübung der Augenlinse (grauer Star) bzw. durch erhöhten Augeninnendruck verursachte Augenkrankheit (grüner Star), frühnhd. Star (16. Jh.), substantivierte Verselbständigung (eigentlich ‘krankhafte Starrheit der Augen’) des ersten Kompositionsglieds von ahd. starablint (8. Jh.), mhd. starblint ‘mit offenen, starren Augen blind’, mnd. stār(e)blint, mnl. staerblint, afries. starublind, star(e)blind, aengl. stær(e)blind, verwandt mit ↗starren (s. d.). Redensartliches einem den Star stechen ‘ihm die Augen öffnen, ihn aufklären’ (17. Jh.) geht auf alte medizinische Behandlungsmethoden der Krankheit (des grauen Stars) zurück.

Star3 · Starlet
Star3 m. ‘berühmter (Film)schauspieler, Künstler’, Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. engl. star, eigentlich ‘Stern’ (s. ↗Stern). Vielfach in Komposita, vgl. Film-, Bühnen-, Fußballstar, in steigerndem Sinne (‘erfolgreich, anerkannt, beliebt’) Staranwalt, -spieler, -reporter (20. Jh.). Starlet n. ‘angehender Filmstar’, eigentlich ‘Sternchen’ (Mitte 20. Jh.), engl. starlet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Berühmtheit · Prominenter · Star · bekannte Persönlichkeit · berühmte Persönlichkeit  ●  ↗V. I. P.  engl. · ↗VIP  engl. · ↗Adabei  ugs., österr. · ↗Promi  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Hauptakteur · ↗Hauptdarsteller · ↗Hauptfigur · ↗Hauptperson · ↗Hauptrolle · ↗Held · ↗Leitfigur · ↗Protagonist · ↗Schlüsselperson · Star · Titelperson · ↗Vorbild · ↗Vorkämpfer · tragende Figur · tragende Rolle · zentrale Figur
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (der) Stählerne · Superman
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Star‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abend Anfassen Branche Film Manege Mannschaft Show Star Stern Szene Team alternd ausländisch avancieren echt eigentlich einstig gefeiert grau grün heimlich international schonen still teuer umjubelt unbestritten unumstritten verletzt weiblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Star‹.

Verwendungsbeispiele für ›Star‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jahrzehntelang war Heidi Kabel der Star des niederdeutschen Theaters, dessen Produktionen seit 1954 bundesweit im Fernsehen zu sehen waren.
Die Zeit, 16.06.2010 (online)
Ich persönlich kämpfe wie ein Bär für Mike, denn er ist mein persönlicher Star.
Bild, 18.03.2006
Überall sonst auf der Welt wäre einer wie er ein Star.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 97
Ein infantileinfältiges Kind bedarf einer anderen Therapie als der geltungssüchtige Star.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 51
Bevor er aber ein radikales Ende mit sich macht, wird ihm auf eine Weise, die ich hier nicht bezeichne, der Star gestochen.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 6
Zitationshilfe
„Star“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Star#2>, abgerufen am 27.01.2020.

Weitere Informationen …

Star, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stars · Nominativ Plural: Stars
Wortbildung mit ›Star‹ als Erstglied: ↗Starallüre · ↗Staranwalt · ↗Starbesetzung · ↗Stardirigent · ↗Starjournalist · ↗Starkult · ↗Starmannequin · ↗Starnummer · ↗Starparade · ↗Starschnitt
 ·  mit ›Star‹ als Letztglied: ↗Altstar · ↗Bollywoodstar · ↗Bühnenstar · ↗Comedy-Star · ↗Comedystar · ↗Fernsehstar · ↗Fußballstar · ↗Hollywoodstar · ↗Jungstar1 · ↗Medienstar · ↗Megastar · ↗Operettenstar · ↗Opernstar · ↗Pop-Star · ↗Popstar · ↗Revuestar · ↗Rockstar · ↗Schlagerstar · ↗Sportstar · ↗Superstar · ↗TV-Star · ↗Teeniestar · ↗Tennisstar · ↗Topstar · ↗Trickfilmstar · ↗Weltstar
eWDG, 1976

Bedeutung

jmd., der als Darsteller auf der Bühne, im Film oder im Fernsehen berühmt und beliebt ist
Beispiele:
er, sie ist ein Star des Theaters, Films, Fernsehens
sie hat die Allüren eines Stars
umgangssprachlich jmd., der aufgrund besonderer Leistungen auf einem bestimmten Gebiet bekannt und beliebt ist
Beispiel:
M ist der Star dieser Fußballmannschaft
jmd., der (bei einem bestimmten Anlass) im Mittelpunkt des Interesses steht
Beispiel:
sie war der Star dieses Abends
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Star1 m. Der germ. Name des schwarzgefiederten Singvogels ahd. stara f. (9. Jh.), staro, star m. (Hs. 12. Jh.), mhd. star, mnd. stār(e), mnl. sterre, aengl. stær, engl. (mundartlich) stare, anord. stari, schwed. stare (germ. *starōn m.) sowie aengl. stearn, nl. stern ‘Seeschwalbe’ ist verwandt mit lat. sturnus ‘Star’ und apreuß. *starnite (für fehlerhaft überliefertes stamite) ‘Möwe’, so daß eine onomatopoetische Ausgangsform ie. *stor-, *storn- bzw. *stṛn- für ‘Star’ (und Vögel mit vergleichbarem Lauteindruck) angenommen werden kann. Eine ähnliche Lautverbindung (vorslaw. *strin-) liegt russ. strenátka (стренатка), tschech. strnad ‘Goldammer’ zugrunde.

Star2 m. krankhafte Trübung der Augenlinse (grauer Star) bzw. durch erhöhten Augeninnendruck verursachte Augenkrankheit (grüner Star), frühnhd. Star (16. Jh.), substantivierte Verselbständigung (eigentlich ‘krankhafte Starrheit der Augen’) des ersten Kompositionsglieds von ahd. starablint (8. Jh.), mhd. starblint ‘mit offenen, starren Augen blind’, mnd. stār(e)blint, mnl. staerblint, afries. starublind, star(e)blind, aengl. stær(e)blind, verwandt mit ↗starren (s. d.). Redensartliches einem den Star stechen ‘ihm die Augen öffnen, ihn aufklären’ (17. Jh.) geht auf alte medizinische Behandlungsmethoden der Krankheit (des grauen Stars) zurück.

Star3 · Starlet
Star3 m. ‘berühmter (Film)schauspieler, Künstler’, Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. engl. star, eigentlich ‘Stern’ (s. ↗Stern). Vielfach in Komposita, vgl. Film-, Bühnen-, Fußballstar, in steigerndem Sinne (‘erfolgreich, anerkannt, beliebt’) Staranwalt, -spieler, -reporter (20. Jh.). Starlet n. ‘angehender Filmstar’, eigentlich ‘Sternchen’ (Mitte 20. Jh.), engl. starlet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Berühmtheit · Prominenter · Star · bekannte Persönlichkeit · berühmte Persönlichkeit  ●  ↗V. I. P.  engl. · ↗VIP  engl. · ↗Adabei  ugs., österr. · ↗Promi  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Hauptakteur · ↗Hauptdarsteller · ↗Hauptfigur · ↗Hauptperson · ↗Hauptrolle · ↗Held · ↗Leitfigur · ↗Protagonist · ↗Schlüsselperson · Star · Titelperson · ↗Vorbild · ↗Vorkämpfer · tragende Figur · tragende Rolle · zentrale Figur
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (der) Stählerne · Superman
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Star‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abend Anfassen Branche Film Manege Mannschaft Show Star Stern Szene Team alternd ausländisch avancieren echt eigentlich einstig gefeiert grau grün heimlich international schonen still teuer umjubelt unbestritten unumstritten verletzt weiblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Star‹.

Verwendungsbeispiele für ›Star‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jahrzehntelang war Heidi Kabel der Star des niederdeutschen Theaters, dessen Produktionen seit 1954 bundesweit im Fernsehen zu sehen waren.
Die Zeit, 16.06.2010 (online)
Ich persönlich kämpfe wie ein Bär für Mike, denn er ist mein persönlicher Star.
Bild, 18.03.2006
Überall sonst auf der Welt wäre einer wie er ein Star.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 97
Ein infantileinfältiges Kind bedarf einer anderen Therapie als der geltungssüchtige Star.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 51
Bevor er aber ein radikales Ende mit sich macht, wird ihm auf eine Weise, die ich hier nicht bezeichne, der Star gestochen.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 6
Zitationshilfe
„Star“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Star#3>, abgerufen am 27.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staplerschein
Stapler
Staphylomykose
Staphyloma
Staphylom
Starallüre
Staranwalt
Staraufgebot
Starbesetzung
starblind