Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Starrkopf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Starrkopf(e)s · Nominativ Plural: Starrköpfe
Aussprache 
Worttrennung Starr-kopf
Wortzerlegung starr Kopf
Wortbildung  mit ›Starrkopf‹ als Erstglied: starrköpfig
eWDG

Bedeutung

jmd., der unnachgiebig auf seiner Meinung, auf der Durchsetzung seines Willens beharrt
Beispiel:
dieser Starrkopf lässt sich nicht von seinem Vorhaben abbringen

Verwendungsbeispiele für ›Starrkopf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist alles andere als leicht zu bändigen mit seinem Starrkopf. [Süddeutsche Zeitung, 15.11.2001]
Es kommt der Moment, sich mit ihnen abzufinden, auch für den größten Starrkopf. [Die Welt, 04.08.2004]
Natürlich kommt es anders, der alte Earl wird vom griesgrämigen Starrkopf zum gütigen Opa. [Die Welt, 22.12.2003]
Irgendwann schafft es Ilse nicht mehr, mit ihrem Starrkopf Wände umzurennen. [Der Tagesspiegel, 29.10.2004]
Schon neigt er wieder mehr dazu, auf Ratschläge nationalistischer Starrköpfe zu hören. [Die Zeit, 13.01.1992, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Starrkopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Starrkopf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Starrheit
Starrflügler
Starrflügelflugzeug
Starreporter
Starre
Starrkrampf
Starrköpfigkeit
Starrsinn
Starrsucht
Starrummel