Starter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Starters · Nominativ Plural: Starter
Aussprache
WorttrennungStar-ter (computergeneriert)
Wortzerlegungstarten-er
Wortbildung mit ›Starter‹ als Erstglied: ↗Starterbatterie · ↗Starterfeld · ↗Starterkabel · ↗Starterliste
 ·  mit ›Starter‹ als Letztglied: ↗Heckstarter · ↗Kickstarter · ↗Kurzstarter · ↗Senkrechtstarter
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Sport jmd., der das Zeichen zum Start in einem sportlichen Wettkampf gibt
2.
Technik Anlasser an Kraftfahrzeugen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Start · starten · Starter
Start m. ‘Ausgangspunkt und Beginn eines sportlichen Wettkampfes’ (2. Hälfte 19. Jh.), anfänglich ‘Ablaufstelle, Rennposten beim Pferderennen’, dann auch auf andere Sportarten ausgedehnt; allgemein ‘Beginn einer Bewegung mit dem Ziel der Ortsveränderung’ (einer Reise, eines Flugzeugs, einer Rakete), übertragen ‘Anfangszeit’ (20. Jh.), Übernahme von gleichbed. engl. start, Substantivierung von engl. to start ‘plötzlich loslaufen, fortstürzen, sich plötzlich bewegen’; dies steht ablautend zu dem unter ↗stürzen (s. d.) behandelten Verb. starten Vb. ‘sich in Bewegung setzen, loslaufen, -rennen, -fliegen’, anfangs im Rennsport, dann verallgemeinert ‘aktiv teilnehmen’ (2. Hälfte 19. Jh.), vgl. engl. to start (s. oben). Starter m. ‘wer das Zeichen zum Wettkampfbeginn gibt, wer am Wettkampf teilnimmt’ (2. Hälfte 19. Jh.), ‘technische Vorrichtung zum Ingangsetzen einer Maschine, eines Gerätes, eines Motors’ (1. Hälfte 20. Jh.), engl. starter.

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Anlasser · Starter
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersklasse Bester Durchgang Feld Generator Gewichtsklasse Judo-Bund Kanu-Verband Kit Königsklasse Langlauf Leichtathletik-Verband Lichtmaschine Schießfehler Schwimm-Verband Ski-Verband Skiverband Starterin Stechen ausscheiden aussichtsreich cheiden deutsch einzig elf gemeldet klassieren prominent vorletzt zweitgut

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Starter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er trat auf den Starter, der Jeep heulte auf.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 98
Als ich noch Fährmann war, mußte der Motor jedesmal mit der Hand angeworfen werden, heute genügt ein Druck auf den Starter.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 191
Eine der wichtigsten, aber auch umstrittensten Funktionen bei Leichtathletik-Veranstaltungen übt der Starter aus.
o. A. [M. G.]: Starter. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Insgesamt ritten 13 der insgesamt 88 Starter innerhalb der Zeit.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.1995
Zudem darf der Starter nicht schon für ein anderes Land an Olympia teilgenommen haben.
Bild, 06.12.2001
Ohne seine sieben Starter wären die elf Rennen zu dünn besetzt gewesen.
Bild, 31.12.2003
Mit ihr löst der Starter am Ende eines mehr oder weniger aufwendigen Startrituals den Startschuß aus.
o. A. [cu]: Startpistole. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Zitationshilfe
„Starter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Starter>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
starten
Startelf
Startchance
Startbonbon
Startblock
Starterbatterie
Starterfeld
Starterkabel
Starterlaubnis
Starterliste