Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Starterbatterie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Star-ter-bat-te-rie
Wortzerlegung Starter Batterie1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

wartungsfreie oder -arme Batterie für Kraftfahrzeuge

Verwendungsbeispiele für ›Starterbatterie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen mitteleuropäischen Winter würden sie, genau wie eine ausgelaugte Starterbatterie in einem normalen Auto, nur schlecht vertragen. [o. A.: Ferrite machen Furore. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Unsere jetzigen Starterbatterien wären für diesen Zweck völlig ungeeignet, sie sind zu schwer und zu wenig leistungsfähig. [Die Zeit, 28.11.1969, Nr. 48]
Offenbar hatte sich an Bord die Starterbatterie erhitzt und dadurch die Hauptbatterie zerstört. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.1999]
Die Starterbatterie kann daher nicht entladen werden, ein Anlassen des Motors bleibt deshalb auch nach einigen Tagen problemlos möglich. [Der Tagesspiegel, 01.02.2001]
Nach drei Tagen im Orbit gab jedoch die sogenannte Starterbatterie fälschlicherweise ihre Energie an die Hauptbatterie des Satelliten und zerstörte sie damit. [Die Welt, 07.07.1999]
Zitationshilfe
„Starterbatterie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Starterbatterie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Starter
Startelf
Startchance
Startbonbon
Startblock
Starterfeld
Starterin
Starterkabel
Starterlaubnis
Starterliste