Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Startgenehmigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Start-ge-neh-mi-gung
Wortzerlegung Start Genehmigung

Typische Verbindungen zu ›Startgenehmigung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Startgenehmigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Startgenehmigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon wenn einer der Häfen auf dieser Route geschlossen war, erhielten die Zweistrahler keine Startgenehmigung. [Der Spiegel, 16.06.1986]
Bei geringsten Zweifeln an der Sicherheit sollen die Maschinen keine Startgenehmigung erhalten. [Die Zeit, 23.06.1967, Nr. 25]
Weil ihm der lettische Verband aber jegliche Unterstützung versagte, bat er bald darauf die DEU um eine Startgenehmigung für Deutschland. [Süddeutsche Zeitung, 30.01.2002]
Seiner vierjährigen Urenkelin Rio hatten die Behörden in letzter Minute aus Sicherheitsgründen die Startgenehmigung verwehrt. [Süddeutsche Zeitung, 20.02.2003]
Seiner vierjährigen Urenkelin hatten die Behörden in letzter Minute aus Sicherheitsgründen die Startgenehmigung verwehrt. [Süddeutsche Zeitung, 20.02.2003]
Zitationshilfe
„Startgenehmigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Startgenehmigung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Startgeld
Startformation
Startflagge
Startfieber
Starterliste
Starthilfe
Starthilfekabel
Startkabel
Startkapital
Startklotz