Startzeichen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungStart-zei-chen (computergeneriert)
WortzerlegungStartZeichen

Typische Verbindungen
computergeneriert

offiziell warten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Startzeichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort lauerten wir auf das Startzeichen, das nur der Tod geben konnte.
Die Zeit, 16.12.1954, Nr. 50
Nostalgische Spiele waren versprochen worden, für die Zeus das Startzeichen geben sollte.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.2004
Immer wenn eine Bratpfanne über einem Kopf einschlug, war dies das Startzeichen für eine neue Lachsequenz.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 147
Die Bedenken, die in letzter Zeit aus einem dumpfen Gefühl des Unbehagens in ihm aufstiegen, waren nunmehr zerstreut, das Startzeichen zu neuem Beginnen gegeben worden.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 10
Dies war das Startzeichen für den Aufbau der NS-Bewegung im »Memeldeutschen Kulturverband«.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - M. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 22546
Zitationshilfe
„Startzeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Startzeichen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Startwert
Startvorbereitung
Startverbot
Startup
Starttermin
Startzeit
Stase
Stasi
Stasi-Akte
Stasi-Mitarbeit