Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stator, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stators · Nominativ Plural: Statoren
Worttrennung Sta-tor
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Technik
1.
feststehender, nicht rotierender Teil von bestimmten Geräten oder Maschinen
2.
feststehende Spule beim Variometer

Thesaurus

Elektrizität, Technik
Synonymgruppe
Stator · Ständer
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Stator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazwischen liegen in einer Reihe die Statoren, der unbewegliche Teil des Motors. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.2001]
Er wirkt wie ein rotierender Elektromotor, dessen Stator aufgeschnitten und gestreckt wird. [Der Tagesspiegel, 03.02.2000]
Der Motor beschleunigt den Transrapid durch sein elektromagnetisches Wanderfeld und entspricht dem aufgeschnittenen Stator eines normalen Elektromotors. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.1999]
Bei ihrem Transversalflußmotor ist der Rotor mit Dauermagneten ausgestattet, wodurch der Stator nicht mehr als Generator fungieren muß. [Süddeutsche Zeitung, 15.06.1999]
Klebt man Piezo‑Keramiken ringförmig auf eine Metallscheibe – den sogenannten Stator ‑, so übertragen sie ihre Schwingungen darauf. [o. A.: Technik. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Zitationshilfe
„Stator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stator>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Statolith
Statoblast
Stativ
Statistin
Statistiker
Statoskop
Statt
Statthalter
Statthalterei
Statthalterschaft