Statur, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Statur · Nominativ Plural: Staturen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Sta-tur
Herkunft aus gleichbedeutend statūralat < stārelat ‘stehen’
eWDG

Bedeutung

äußere Erscheinung des Menschen nach Gestalt und Wuchs
Beispiele:
eine große, kräftige, robuste, zierliche Statur
er ist ein Mann von mittlerer, untersetzter Statur
sie ist hager von Statur
Vom Vater hab ich die Statur [ GoetheXenien1,703]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Statur f. ‘(Körper)wuchs, Gestalt, Größe’, Entlehnung (15. Jh. in lat., seit dem 16. Jh. auch in eingedeutschter Form) von gleichbed. lat. statūra; zu lat. stāre (statum) ‘stehen’. In moderner Übertragung an Statur (‘Profil’) gewinnen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(körperliche) Konstitution · Gestalt · Körperbau · Körpergröße · Statur · Wuchs  ●  Habitus  fachspr., medizinisch, botanisch

Typische Verbindungen zu ›Statur‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Statur‹.

Verwendungsbeispiele für ›Statur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der kleine freundliche Herr von etwas untersetzter Statur hörte mir interessiert zu. [Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 92]
Bis dahin passte ihr Auftreten so gar nicht zu ihrer Statur. [Die Zeit, 16.03.2000, Nr. 12]
Seit das Ende dieser Phase winkt, haben die Militärs unverkennbar an Statur gewonnen. [konkret, 1993]
Sie habe Statur gewonnen in diesen Tagen, sagte Sohn der «Neuen Presse». [Die Zeit, 11.01.2011 (online)]
Aus der Flucht wäre auch bei sehr zierlicher Statur nichts geworden. [Die Zeit, 03.03.2008 (online)]
Zitationshilfe
„Statur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Statur>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Statuierung
Statuette
Statue
Statuarik
Stattlichkeit
Status
Status praesens
Status quo
Status quo ante
Statusdenken