Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staubteilchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Staubteilchens · Nominativ Plural: Staubteilchen
Aussprache 
Worttrennung Staub-teil-chen
Wortzerlegung Staub Teilchen
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Staubteilchen der Wolken, des Rauches

Typische Verbindungen zu ›Staubteilchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staubteilchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staubteilchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bald also könnten die gefährlichen Staubteilchen aus der Luft verschwinden. [Süddeutsche Zeitung, 21.11.2003]
In dem scheinbar leeren Raum zwischen den Sternen gibt es sehr fein verteilte Staubteilchen. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.1994]
Trotz ihrer immensen Geschwindigkeit ist die zerstörerische Wirkung der Staubteilchen gering. [Die Welt, 18.08.2003]
Das liegt an ihrer winzigen Größe – die meisten Staubteilchen messen gerade mal ein Hundertstel eines menschlichen Haares. [Die Welt, 18.08.2003]
Staubteilchen stoßen zusammen und bleiben aneinander kleben; darauf kondensiert dann Gas. [Die Zeit, 29.08.1980, Nr. 36]
Zitationshilfe
„Staubteilchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staubteilchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staubsäule
Staubsturm
Staubschweif
Staubschicht
Staubsauger
Staubteufel
Staubtrübung
Staubtuch
Staubwedel
Staubwolke