Staubwedel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Staubwedels · Nominativ Plural: Staubwedel
WorttrennungStaub-we-del (computergeneriert)
WortzerlegungStaubWedel

Typische Verbindungen
computergeneriert

schwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staubwedel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer den Dingen neue Namen gibt, kann den Staubwedel getrost in der Ecke lassen.
Süddeutsche Zeitung, 07.12.1999
Die Preußen-Prinzessin dagegen verdient ihr Brot mit dem Staubwedel in der Hand.
Bild, 11.07.2000
Der Erfinder nimmt den Staubwedel und behält ihn bis zum Schluß in der Hand oder unter dem Arm.
C't, 1998, Nr. 15
Überhaupt wird hier wie mit dem Staubwedel durch die aktuelle Geschichte Deutschlands gegangen.
Die Zeit, 25.09.1970, Nr. 39
Sie hielt einen Staubwedel mit Federn am Rohrstock in der Linken.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 608
Zitationshilfe
„Staubwedel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staubwedel>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staubtuch
Staubtrübung
staubtrocken
Staubteilchen
Staubsturm
Staubwolke
Staubzucker
Stauche
stauchen
Staucher