Staudamm, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Stau-damm
Wortzerlegung stauenDamm
eWDG, 1976

Bedeutung

Synonym zu Staumauer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stauen · Stau · Staudamm · Staumauer · Stausee · Stauung · verstauen
stauen Vb. ‘fließendes Wasser in seinem Lauf hemmen’ (17. Jh.), ‘Waren, Gegenstände fest schichten’ (18. Jh.), aus dem Nd. ins Hd. aufgenommen; vgl. als vereinzelten Vorläufer bereits mhd. (md.) stouwen ‘Wasser zum Stehen bringen’. Mnd. stouwen, (ablautend) stūwen ‘hemmen, stauen, stillen, stocken, nicht abfließen (lassen)’, (hansisch) ‘Güter im Schiff fest verpacken’, mnl. nl. stouwen ‘aufstauen (vom Wasser), jagen, quälen, reizen’, aengl. stōwian ‘zurückhalten’, engl. to stow ‘verstauen, packen’ und (in der Bedeutung abweichend) ahd. stouwōn (9. Jh.), stouwen (10. Jh.; irstouwen, 9. Jh.), mhd. stöuwen, stouwen, stöun, stoun ‘(an)klagen, (Einhalt) gebieten, schelten’, got. stōjan ‘richten’ lassen sich mit der gemeinsamen Ausgangsbedeutung ‘zum Stehen bringen’ wie aslaw. staviti ‘stellen, zum Stehen bringen, verhindern, beenden’, russ. stávit’ (ставить) ‘stellen, setzen’, lit. stovė́ti ‘(da-, still)stehen’, lett. stāvēt ‘stehen’ auf die zur Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’ (s. ↗stehen) gehörende Erweiterung ie. *st(h)āu-, *st(h)ū- zurückführen (s. auch ↗Staude, ↗staunen, ↗stützen). Stau m. ‘Hemmung, Stillstand von Fließendem’ (Wasser, Verkehr), auch ‘das angestaute Wasser’ (18. Jh.), mnd. stouw ‘Stauung eines fließenden Gewässers, Stauwerk’. Staudamm m. Staumauer f. (19. Jh.), Stausee m. (20. Jh.). Stauung f. ‘Abdämmung, aufgestautes Gewässer’ (18. Jh.), mnd. stöuwinge. verstauen Vb. ‘fest und ordnungsgemäß in einen Raum, einen Behälter packen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Damm · Staudamm · ↗Stauwerk · ↗Talsperre
Unterbegriffe
  • Marklissa-Talsperre · Queistalsperre
  • Bobertalsperre · Bobertalsperre Mauer · Mauertalsperre · Talsperre Mauer
  • Eupener Talsperre · Wesertalsperre
  • Bogengewichtsmauer · Bogengewichtsstaumauer
Assoziationen
  • Rursee · Rurstausee
  • Edersee · Ederstausee
  • Franzensfester See · Franzensfester Stausee

Typische Verbindungen zu ›Staudamm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staudamm‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staudamm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn beim Umfüllen etwas danebenging, war das, als wäre ein Staudamm gebrochen.
Die Zeit, 10.01.2011, Nr. 02
Durch große Staudämme, die in den letzten 40 Jahren bevorzugt in mittleren Breiten gebaut wurden, dreht sich die Erde schneller.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1996
Durch den Bau des neuen Staudammes wurde der alte Platz der Tempel überflutet.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 237
Mit dem Bau des 120 Meter hohen und 110 Meter breiten Staudamms konnte indes noch nicht begonnen werden.
o. A. [hs]: Samer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Nein, nein, große Steine sind was für die, die Straßen bauen, Autobahnen, Landepisten, Staudämme.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 31
Zitationshilfe
„Staudamm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staudamm>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stauchung
Staucher
stauchen
Stauche
Staubzucker
Staude
staudenartig
Staudenaster
Staudengewächs
Staudensellerie