Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staudengewächs, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Staudengewächses · Nominativ Plural: Staudengewächse
Worttrennung Stau-den-ge-wächs
Wortzerlegung Staude Gewächs

Verwendungsbeispiele für ›Staudengewächs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für sie war jedes Staudengewächs mit großen Blättern eine Klette. [Die Welt, 04.03.2006]
Sie flattern wie Segel im Wind und verhüllen die wirklichen Staudengewächse. [Der Tagesspiegel, 05.05.2001]
Der Erbendorfer Schreiner und Bildhauer Sigmund Windisch schnitzte die Rarität aus Akanthusholz, einem Staudengewächs vom Mittelmeer. [Die Zeit, 17.02.1986, Nr. 07]
Künftig soll das Staudengewächs nun auch ans Leder und in die Haare – in Form von Gerb‑ und Farbstoffen. [Die Welt, 28.12.1999]
Zitationshilfe
„Staudengewächs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staudengew%C3%A4chs>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staudenaster
Staude
Staudamm
Stauchung
Staucher
Staudensellerie
Stauende
Stauer
Stauf
Staufalle