Staukraftwerk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Staukraftwerk(e)s · Nominativ Plural: Staukraftwerke
WorttrennungStau-kraft-werk
WortzerlegungstauenKraftwerk
eWDG, 1969 und DWDS, 2018

Bedeutung

Kraftwerk, das die potentielle Energie von angestautem Wasser in Wasserturbinen in mechanische Energie und anschließend durch Generatoren in elektrische Energie umwandelt Quelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Am Amazonas plant Peru die Errichtung von 20 Staukraftwerken. [Klimabündnis Österreich, 16.07.2014, aufgerufen am 14.09.2018]
Das Staukraftwerk, das die Mur bis zur Stadtmitte, bis zur Acconci-Murinsel auf Höhe des Kunsthauses aufstauen soll, könnte das Grundwasser durch die Anhebung des Wasserpegels für die Stadt Graz, für private Brunnenbesitzer und das Umland gefährden und die Wasserqualität verschlechtern. [Der Standard, 28.11.2011]
Das Potenzial der Wasserkraft gilt in Deutschland als beinahe ausgeschöpft. Sie wird verschiedenen Studien zufolge auch künftig nur etwa 4 Prozent des deutschen Strombedarfes decken. Neue Staukraftwerke, etwa Talsperren, gelten hierzulange als kaum mehr durchsetzbar. [Berliner Zeitung, 25.05.2004]

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Zitationshilfe
„Staukraftwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staukraftwerk>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stauhöhe
Stauhaltung
Staufferfett
Staufferbüchse
Stauferzeit
Staumauer
Staumelder
Staunässe
staunen
Staunen erregend