Stauraum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stauraum(e)s · Nominativ Plural: Stauräume
Aussprache 
Worttrennung Stau-raum
Wortzerlegung  stauen Raum
eWDG

Bedeutungen

1.
Beispiel:
den Stauraum in der Wohnung (gut) nutzen
2.
Wasserwirtschaft Fassungsvermögen einer Stauanlage
Beispiel:
eine Talsperre mit 10 Millionen Kubikmetern Stauraum
3.
Verkehrswesen durch Sperrlinien markierter Raum an Kreuzungen, innerhalb dessen die Fahrzeuge halten, solange die Fahrtrichtung gesperrt ist
Beispiel:
An besonders verkehrsreichen Kreuzungen werden Einordnungs‑ und Stauräume markiert [ Tageszeitung1964]

Typische Verbindungen zu ›Stauraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stauraum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stauraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann ist man für den zusätzlichen Stauraum mehr als dankbar.
Der Tagesspiegel, 30.11.2000
Auf die ist er so stolz, dass er gleich alle Schränke öffnet, um vorzuführen, wieviel Stauraum sie bieten.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.1999
Den eineinhalbstündigen Flug verbrachte er in einem dreieinhalb Meter langen Stauraum.
Bild, 08.10.1998
Außerdem wird meistens viel zu viel Platz für Stauraum verschenkt.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 343
Allerdings fällt auch sein Stauraum für Papiervorrat eher knapp aus.
C't, 2001, Nr. 17
Zitationshilfe
„Stauraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stauraum>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staupunkt
Stäupung
Stauprognose
Staupilot
stäupen
Staurolith
Staurothek
Stausee
Staustufe
Stauteich