Stausee, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStau-see
eWDG, 1976

Bedeutung

See, der durch Stauen des Wassers entsteht, Talsperre
Beispiel:
dieser Stausee nimmt fast das ganze Tal ein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stauen · Stau · Staudamm · Staumauer · Stausee · Stauung · verstauen
stauen Vb. ‘fließendes Wasser in seinem Lauf hemmen’ (17. Jh.), ‘Waren, Gegenstände fest schichten’ (18. Jh.), aus dem Nd. ins Hd. aufgenommen; vgl. als vereinzelten Vorläufer bereits mhd. (md.) stouwen ‘Wasser zum Stehen bringen’. Mnd. stouwen, (ablautend) stūwen ‘hemmen, stauen, stillen, stocken, nicht abfließen (lassen)’, (hansisch) ‘Güter im Schiff fest verpacken’, mnl. nl. stouwen ‘aufstauen (vom Wasser), jagen, quälen, reizen’, aengl. stōwian ‘zurückhalten’, engl. to stow ‘verstauen, packen’ und (in der Bedeutung abweichend) ahd. stouwōn (9. Jh.), stouwen (10. Jh.; irstouwen, 9. Jh.), mhd. stöuwen, stouwen, stöun, stoun ‘(an)klagen, (Einhalt) gebieten, schelten’, got. stōjan ‘richten’ lassen sich mit der gemeinsamen Ausgangsbedeutung ‘zum Stehen bringen’ wie aslaw. staviti ‘stellen, zum Stehen bringen, verhindern, beenden’, russ. stávit’ (ставить) ‘stellen, setzen’, lit. stovė́ti ‘(da-, still)stehen’, lett. stāvēt ‘stehen’ auf die zur Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’ (s. ↗stehen) gehörende Erweiterung ie. *st(h)āu-, *st(h)ū- zurückführen (s. auch ↗Staude, ↗staunen, ↗stützen). Stau m. ‘Hemmung, Stillstand von Fließendem’ (Wasser, Verkehr), auch ‘das angestaute Wasser’ (18. Jh.), mnd. stouw ‘Stauung eines fließenden Gewässers, Stauwerk’. Staudamm m. Staumauer f. (19. Jh.), Stausee m. (20. Jh.). Stauung f. ‘Abdämmung, aufgestautes Gewässer’ (18. Jh.), mnd. stöuwinge. verstauen Vb. ‘fest und ordnungsgemäß in einen Raum, einen Behälter packen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Speichersee · Stausee
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Turawa-Stausee  ●  Hitlersee  ugs.
  • Rursee · Rurstausee
  • Edersee · Ederstausee
  • Franzensfester See · Franzensfester Stausee
  • Sylvensteinsee · Sylvensteinspeicher · Sylvensteinstausee
  • Rybinsker Meer · Rybinsker Stausee

Typische Verbindungen
computergeneriert

Damm Flut Flutung Pegel Pegelstand Quadratkilometer Schleuse Talsperre Ufer Wasserkraftwerk Wasserpegel Wasserspiegel Wasserstand ablassen angelegt auffüllen ausgetrocknet austrocknen bewässern entleeren ertrinken fassend fluten gelegen gigantisch riesig versanden versinken überfluten überschwemmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stausee‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seitdem werden auch die beiden Stauseen flacher, es kommt nicht mehr genug nach.
Der Tagesspiegel, 05.08.2003
Anschließend warfen sie ihn noch lebend, mit Steinen beschwert, in einen Stausee.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.2001
Durch das Loch im Fenster sehe ich fern hinten den Stausee blinken.
Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 195
Der Stausee wird sich über eine Breite von 6 km etwa 500 km weit nach Süden erstrecken, also bis in die Republik Sudan hinein.
Wissen und Leben, 1959, Nr. 12
Der Stausee hinter dem Wehr steht durch 21 Öffnungen, die durch Zugschützen je nach Bedarf geöffnet bezüglich geschlossen werden können, mit dem Kanal in Verbindung.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Zitationshilfe
„Stausee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stausee>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staurothek
Staurolith
Stauraum
Staupunkt
Stäupung
Staustufe
Stauteich
Stauteilnehmer
Stauumfahrung
Stauung