Stauwehr, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Stau-wehr
Wortzerlegung stauenWehr2
eWDG, 1976

Bedeutung

Stauanlage im Flussbett
Beispiel:
die Stauwehre der Spree

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Stauwehr · ↗Stauwerk · ↗Wehr  ●  ↗Schlacht  veraltet · Schlagd  veraltet · Werche  österr., schweiz., süddt. · ↗Wuhr  österr., schweiz., süddt.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Stellfalle · Stellschütz
Assoziationen
  • (n-1)-Kriterium · (n-1)-Regel

Typische Verbindungen zu ›Stauwehr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stauwehr‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stauwehr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von oben prasselt der Regen auf sie hinab, vor ihnen schießt die Sieg vom Stauwehr hinab tosend in die schmale Rinne.
Süddeutsche Zeitung, 25.04.2002
Seit gestern ist das Stauwehr bei Geesthacht weit geöffnet, damit das Wasser ungehindert abfließen kann.
Bild, 17.08.2002
Er erinnert auch an Stauwehre, nicht Staudämme, wie sie in der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts gebaut wurden.
Die Zeit, 24.09.1982, Nr. 39
Was haben zwei Stauwehre, drei Windkraftanlagen und 127 Bunker gemeinsam?
Der Tagesspiegel, 21.07.1998
Also der Christina ihrer hat ein Stauwehr gemacht, im Fluß, und die Teiche auch gestaut.
Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 125
Zitationshilfe
„Stauwehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stauwehr>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stauwasser
Stauungsniere
Stauungsleber
Stauungsekzem
Stauung
Stauwerk
Std.
Steadyseller
Steak
Steakhaus