Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steckdose, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Steckdose · Nominativ Plural: Steckdosen
Aussprache 
Worttrennung Steck-do-se
Wortzerlegung stecken2 Dose
Wortbildung  mit ›Steckdose‹ als Erstglied: Steckdosenleiste  ·  mit ›Steckdose‹ als Letztglied: Mehrfachsteckdose · Netzsteckdose · Schukosteckdose
eWDG

Bedeutung

zu einer Steckvorrichtung gehörender, mit einer Hülse versehener Teil zur Herstellung elektrischer Kontakte
Beispiel:
eine Steckdose für die Waschmaschine
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Fassung · Steckdose

Typische Verbindungen zu ›Steckdose‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steckdose‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steckdose‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur wenige dieser Geräte halten länger als drei Stunden ohne Steckdose durch. [C't, 2001, Nr. 12]
Es muß schon nach eineinhalb Stunden wieder an die Steckdose. [C't, 1998, Nr. 5]
Allzuweit könnte man sich da von einer Steckdose nicht entfernen. [C't, 1997, Nr. 4]
Damals hätten die Kinder in ihrem Zimmer die Steckdosen aus der Wand gerissen. [Die Zeit, 18.03.1999, Nr. 12]
Am einfachsten vorzustellen ist die Steckdose zu Hause in der Garage. [Die Zeit, 20.11.2013, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Steckdose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steckdose>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steckbrücke
Steckbrief
Stechzirkel
Stechwinde
Stechvieh
Steckdosenleiste
Stecken
Steckenpferd
Stecker
Steckerbuchse