Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steckkarte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Steckkarte · Nominativ Plural: Steckkarten
Aussprache  [ˈʃtɛkkaʁtə]
Worttrennung Steck-kar-te
Wortzerlegung stecken2 Karte
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

EDV an einem Steckplatz angebrachte Platte aus Kunststoff oder Hartpapier, die bei einem Computer als Platine für elektronische Bauteile dient

Thesaurus

Computer, Technik
Synonymgruppe
Elektronikkarte · Erweiterungskarte · Steckkarte
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Steckkarte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steckkarte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steckkarte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die erste lauffähige Version bestand noch aus insgesamt sieben Steckkarten. [C't, 1992, Nr. 10]
Sicherlich wird sich mit den angekündigten neuen Steckkarten einiges ändern. [C't, 1991, Nr. 7]
Die Steckkarte belegt nicht den internen Slot, so daß auch andere Erweiterungen parallel installiert werden können. [C't, 1990, Nr. 2]
Auf dem eingebauten 32 MB Speicher in Form einer scheckkartenkleinen Steckkarte ist Platz für bis zu einer Stunde Musik. [Die Welt, 13.04.1999]
Der Preis für die Steckkarten liegt zwischen 220 und 260 Mark. [Der Tagesspiegel, 17.04.2001]
Zitationshilfe
„Steckkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steckkarte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steckkamm
Steckholz
Steckerlfisch
Steckerleiste
Steckerl
Steckkissen
Steckkontakt
Steckling
Steckmuschel
Stecknadel