Stegreifspiel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Stegreifspiel(e)s · Nominativ Plural: Stegreifspiele
Aussprache 
Worttrennung Steg-reif-spiel
Wortzerlegung  Stegreif Spiel
eWDG

Bedeutung

nicht einstudiertes, augenblicklichen Eingebungen folgendes dramatisches oder musikalisches Spiel ohne festen Text
Beispiel:
die Laienspielgruppe führte ein Stegreifspiel auf

Verwendungsbeispiele für ›Stegreifspiel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch mit dem Stegreifspiel solcher formalen Unterscheidungen ist innen nicht näher zu kommen.
Die Zeit, 30.07.1976, Nr. 32
Das Stegreifspiel, bei dem er die Festnahme des Bürgermeisters darstellen soll, bringt er dann doch noch recht gut rüber.
Der Tagesspiegel, 01.03.2000
Als Gemeinschaftsimprovisation lebt das Stegreifspiel noch in gewissen Formen der volkstümlichen Musik weiter, so im Spiel der Zigeunerkapellen und im Jazz.
Ferand, Ernest T.: Improvisation. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 24601
Bis dahin ist aber viel Gelegenheit zu Narrenspossen und witzigem Stegreifspiel.
Die Zeit, 26.02.1951, Nr. 09
Doch weil aller guten Dinge drei sind, mischten die Russen Stegreifspiele auf dem Jazzpiano ein, versetzt mit Horn-Geblubber, Alphorn-Kapriolen, Melodica-Seufzern und vokalen Kommentarfetzen.
Die Welt, 25.06.1999
Zitationshilfe
„Stegreifspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stegreifspiel>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stegreifkomödie
Stegreif
Stegosaurier
Stegodon
Steghose
Stehauf
Stehaufmännchen
Stehbankett
Stehbier
Stehbierhalle