Stehen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Stehens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungSte-hen
Grundformstehen
Wortbildung mit ›Stehen‹ als Letztglied: ↗Schlangestehen · ↗Türstehen · ↗Wachestehen
DWDS-Verweisartikel, 2018

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von stehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bahnsteig Bahnübergang Böschung Fahrbahn Gegenangriff Gegenfahrbahn Gehen Gleis Hauptkampffeld Hauswand Laufen Liegen Ruck Sitzen Trinken Wiese abkommen anstrengend applaudieren aufrecht durchbrechen entgleisen pinkeln rasten schleudern stundenlang tagelang weiterkommen wiederbringen überschlagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bus selbst kommt erst nach 300 Metern führerlos zum Stehen.
Bild, 26.11.2002
Stehen diese Erkenntnisse heute auf sichereren Füßen als noch vor zehn Jahren?
Der Tagesspiegel, 31.10.1999
Seit gestern sind mir die Beine so bleiern, das Stehen fällt mir schwer.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 14.10.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Im letzten Viertel des Jahres kommt die Reform ziemlich zum Stehen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 301
Jedenfalls hielt ich es für meine Pflicht, den Mann zum Stehen zu bringen.
Friedländer, Hugo: Eine Bluttat in Essen vor dem Marinekriegsgericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 894
Zitationshilfe
„Stehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stehen>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stehempfang
Stehbündchen
Stehbild
Stehbierhalle
Stehbier
stehen bleiben
stehen lassen
stehenbleiben
stehend
stehenlassen