Stehplatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSteh-platz
WortzerlegungstehenPlatz
eWDG, 1976

Bedeutung

Platz zum Stehen für einen Zuschauer oder den Benutzer eines öffentlichen Verkehrsmittels
Beispiel:
der neue Straßenbahntyp hat mehr Stehplätze

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschaffung Arena Eintrittspreis Erhalt Fußballstadion Gegengerade Loge Nordkurve Nordtribüne Restkarte Sitzplatz Stadion Stadium Stehplatz Ticket Tribüne abschaffen ausverkaufen begehrt begnügen besetzen billig ergattern ermäßigen füllen kosen preiswert umrüsten vorliebnehmen überdacht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stehplatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um 10.30 Uhr öffnet der freie Verkauf der allerletzten 1800 Tickets (nur Stehplätze).
Bild, 14.01.2006
Zum ersten Mal seit Jahren ist die Kirche bis auf den letzten Stehplatz belegt.
Die Welt, 13.11.2000
Es gelang uns schließlich, einen guten Stehplatz zu kriegen - nicht weit entfernt vom Altar.
Hilsenrath, Edgar: Der Nazi & der Friseur, Köln: Literar. Verl. Braun 1977, S. 37
Mir hatte er hinter der letzten Bankreihe einen Stehplatz zu sichern gewußt.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8936
Ich stelle wie voriges Mal den Koffer ab und suche mir danach einen Stehplatz an einer Hauswand.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 190
Zitationshilfe
„Stehplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stehplatz>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stehpinkler
Stehparkett
Stehohr
stehlsüchtig
Stehlsucht
Stehpult
Stehrost
Stehsatz
Stehspiegel
Stehtisch