Stehpult, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSteh-pult (computergeneriert)
WortzerlegungstehenPult
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltend hohes Pult, an dem man stehend arbeitet
Beispiel:
In der Polizeiwache stehen zwei Beamte an zwei Stehpulten [FalladaBlechnapf113]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Manuskript Mikrofon Schreibtisch Tisch hölzern lehnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stehpult‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kurz vor 22 Uhr 15 steht er an seinem Stehpult.
Der Tagesspiegel, 10.12.2004
Vorne ist unbemerkt eine elegant gekleidete Frau hinter das Stehpult getreten.
Süddeutsche Zeitung, 07.01.1995
Er verbrachte mehr Zeit an seinem Stehpult, aber er arbeitete nicht.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 231
Ich trat hinter sein Stehpult und sprach zu dem leeren Saal.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 2
In der Polizeiwache stehen zwei Beamte an zwei Stehpulten und sehen einander an.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 112
Zitationshilfe
„Stehpult“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stehpult>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stehplatz
Stehpinkler
Stehparkett
Stehohr
stehlsüchtig
Stehrost
Stehsatz
Stehspiegel
Stehtisch
Stehvermögen