Steißgeburt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSteiß-ge-burt (computergeneriert)
WortzerlegungSteißGeburt
eWDG, 1976

Bedeutung

Geburt, bei der das Gesäß des Kindes zuerst aus dem Mutterleib kommt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einer schwierigen Steißgeburt kam im Tierpark Tapir-Baby "Carmina" zur Welt.
Bild, 09.04.2002
Noch um die Jahrhundertwende lag in Deutschland die Sterblichkeit bei Steißgeburten bei 20 Prozent.
Die Zeit, 11.09.1987, Nr. 38
Es tritt dann wie bei der Einklemmung der Nabelschnur bei Steißgeburten die Gefahr des Erstickungstodes ein.
Waegner, Martin u. Thomasius, Erich: Zeugung, Entwicklung und Geburt des Menschen. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1933], S. 397
Zitationshilfe
„Steißgeburt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steißgeburt>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steißfleck
Steißbein
Steiß
Steireranzug
Steinzeug
Steißlage
Steißpauker
Steißtrommler
Stek
Stele