Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steigerungslauf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Stei-ge-rungs-lauf
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Leichtathletik Traininigsform, bei der man die einzelnen gleich langen Teile einer Strecke mit zunehmender Geschwindigkeit läuft

Typische Verbindungen zu ›Steigerungslauf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steigerungslauf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steigerungslauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die letzten 3000 Meter, so hatte er vorher vermutet, würden ein Steigerungslauf. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.1996]
Zwischen zwei und drei Uhr morgens mussten seine Spieler erniedrigende Steigerungsläufe absolvieren. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.2004]
Dazu läßt man den Einzelnen einen Steigerungslauf von etwa 50 m ausführen. [Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 79]
Dort rollt die ganze Weltgeschichte wie eine Art Steigerungslauf höchst verwunderlicher Ereignisse ab. [Die Zeit, 16.12.1994, Nr. 51]
Um halb drei Uhr morgens mussten die Versager erniedrigende Steigerungsläufe absolvieren. [Süddeutsche Zeitung, 15.12.2004]
Zitationshilfe
„Steigerungslauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steigerungslauf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steigerungsgrad
Steigerungsform
Steigerung
Steiger
Steigeleitung
Steigerungsrate
Steigerungsstufe
Steigfell
Steigflug
Steigfähigkeit