Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steigerungsstufe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Steigerungsstufe · Nominativ Plural: Steigerungsstufen
Worttrennung Stei-ge-rungs-stu-fe
Wortzerlegung Steigerung Stufe
eWDG

Bedeutung

Sprachwissenschaft Stufe der Steigerung beim Adjektiv, die den höheren, höchsten Grad einer Eigenschaft bezeichnet
Beispiele:
die erste Steigerungsstufe (= Mehrstufe, Komparativ)
die zweite Steigerungsstufe (= Höchststufe, Superlativ)

Thesaurus

Synonymgruppe
Steigerungsform · Steigerungsstufe  ●  Komparationsform  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›Steigerungsstufe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach kommen – gewissermaßen als Steigerungsstufen – die aus echter Ungeschicklichkeit begangenen technischen Fütterungsfehler. [Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 33]
Nagg verneint, und zu dieser Negation gibt es vielleicht keine Steigerungsstufe. [Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 281]
Aber die andere Hautfarbe vertieft zweifellos die Kluft; sie erzeugt eine weitere Steigerungsstufe der Xenophobie. [Die Zeit, 18.01.1965, Nr. 03]
Nach Angaben der Gewerkschaft fordert die Lufthansa eine zweijährige Nullrunde sowie das Aussetzen von Steigerungsstufen bis Januar 2015. [Die Zeit, 26.02.2013 (online)]
Der Superlativ, und da folgen wir dem großen Sprachkenner W. E. Süskind, ist nicht einfach eine dritte Steigerungsstufe ähnlich einer Treppe. [Die Zeit, 14.08.1987, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Steigerungsstufe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steigerungsstufe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steigerungsrate
Steigerungslauf
Steigerungsgrad
Steigerungsform
Steigerung
Steigfell
Steigflug
Steigfähigkeit
Steiggeschwindigkeit
Steighilfe