Steilküste, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Steilküste · Nominativ Plural: Steilküsten
Aussprache 
Worttrennung Steil-kü-ste
Wortzerlegung steilKüste
eWDG, 1976

Bedeutung

steil zum Meer abfallende Küste
Gegenwort zu Flachküste

Typische Verbindungen zu ›Steilküste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steilküste‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steilküste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was hätten sie getan, wenn ich mich gesträubt hätte, mit ihnen zu kommen, die Steilküste nach unten zu klettern?
Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 190
Erst fing sie oben die meisten Männer, dann begannen die Beamten, die Frauen die Steilküste hinaufzuhieven.
Die Zeit, 05.11.2003, Nr. 45
Wie oft hing in diesen Netzen einer der Toten von der Steilküste!
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 295
Gleißend, still wie ein See lag das Schwarze Meer vor der Steilküste.
Ransmayr, Christoph: Die letzte Welt, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1990], S. 112
Zwei Stunden folgen wir der abweisenden Steilküste, dann werfen wir Anker.
Die Welt, 22.09.2000
Zitationshilfe
„Steilküste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steilk%C3%BCste>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steilkurve
Steilheit
Steilheck
Steilhang
steilgieblig
Steilpass
Steilrand
steilrandig
steilrecht
Steilufer