Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steineiche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Steineiche · Nominativ Plural: Steineichen
Aussprache 
Worttrennung Stein-ei-che
Wortzerlegung Stein Eiche
eWDG

Bedeutung

kleiner, besonders in Südeuropa vorkommender immergrüner Baum, Strauch mit ledrigen Blättern

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Stein-Eiche · Steineiche
Oberbegriffe
  • Eiche  ●  Quercus  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›Steineiche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie erfroren unter einer Steineiche, hielten sich noch im Tod umschlungen. [Bild, 27.12.2000]
Eine uraltknorrige Steineiche, die der Blitz gespalten hat, wirft ihren Schatten über uns. [Die Welt, 20.04.2002]
Die deutsch‑afghanische Freundschaft, die am Hindukusch als immergrüne Steineiche gedeiht, hat ihre starken Wurzeln in des Kaisers Zeiten. [Süddeutsche Zeitung, 22.11.2001]
Wilde Kirschen, Buchen, gewaltige Eßkastanienbäume, die Pyrenäen‑Eiche und die immergrüne Steineiche bilden die dichten Wälder. [Der Tagesspiegel, 23.04.1999]
Bei Medichetta steht ein Esel in der Kurve, angebunden an den schlanken Stamm einer Steineiche. [Süddeutsche Zeitung, 28.09.2004]
Zitationshilfe
„Steineiche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steineiche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steindruck
Steindamm
Steinchen
Steinbüchse
Steinbutt
Steineinfassung
Steineinfriedung
Steineklopfer
Steinerne Hochzeit
Steinerweichen